«Franz Gertsch. Looking Back. Hommage zum Neunzigsten»

1. September bis 15. November 2020

Zum neunzigsten Geburtstag des grossen Schweizer Künstlers widmet die Graphische Sammlung ETH Zürich Franz Gertsch eine Ausstellung, die sich für einmal ganz auf sein frühes Werk konzentriert. Seit Langem ist die Graphische Sammlung mit dem Künstler verbunden, und sie besitzt zahlreiche druckgraphische Werke seiner reifen Phase. Mit dem Blick zurück auf die Anfänge ermöglicht sie nun eine überraschende, für viele auch neue Sicht auf sein Schaffen. Die Kunst aus dieser Zeit macht deutlich, wie sehr Gertsch in seinen frühen Jahren verschiedene Ausdrucksweisen ausprobierte. Obwohl er immer der Gegenständlichkeit verpflichtet blieb, sind seine Werke stilistisch sehr unterschiedlich und reichen von filigranen Holzschnitten bis zu romantisch anmutenden Zeichnungen. Gemeinsam mit dem Künstler wurden für die Ausstellung einzelne Themengruppen aus dessen Sammlung ausgewählt und um Arbeiten aus dem eigenen Bestand ergänzt.

Darüber hinaus laden prachtvolle Farbproben, die im Verlauf des komplexen Druckprozesses der grossformatigen späteren Holzschnitte entstehen, dazu ein, eine weitere Facette von Gertschs Werk kennenzulernen. Die farbigen Testreihen, die der Künstler liebevoll als «études (de) couleurs» bezeichnet und für sich als eigene Sammlung abgelegt hat, fördern eine reizvolle Vielfalt von Erscheinungsformen zutage.

Kuratoren-Team:
Dr. Linda Schädler, Leiterin Graphische Sammlung ETH Zürich
Alexandra Barcal, Konservatorin 20. – 21. Jh. Graphische Sammlung ETH Zürich

Zur Ausstellung erscheint im Hirmer Verlag ein Katalog in deutsch und englisch.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Bern und «SWISSLOS/Kultur Kanton Bern».