EWIGE GEGENWART

Zeitgenössische Kunst aus der Graphischen Sammlung ETH Zürich

24. Februar – 17. April 2017, Ort: Graphische Sammlung ETH Zürich und Helmhaus Zürich

Die Graphische Sammlung ETH Zürich besitzt rund 160‘000 hochkarätige Kunstwerke auf Papier vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Sie entwickelt sich ständig weiter – auch im Bereich Gegenwartskunst, wo sie über das Sammeln von zeitgenössischen Positionen die neusten Entwicklungen aufnimmt. Die Ausstellung «Ewige Gegenwart» zu ihrem 150-Jahr-Jubiläum fokussiert nun auf Druckgraphik, Fotografien, Zeichnungen, Künstlerinnen – und Künstler-Bücher, die in den letzten zwanzig Jahren entstanden sind und Eingang in die Sammlung gefunden haben. In engem Austausch haben sich die Leiterin der Graphischen Sammlung und der Leiter des Helmhaus Zürich intensiv mit diesem Sammlungsbereich beschäftigt. Ihre Auswahl umfasst Arbeiten von knapp 40 Künstlerinnen und Künstlern, die zum Teil bereits arriviert, zum Teil noch am Anfang ihrer Karriere/ihres Schaffens stehen.


Francesca Gabbiani, The Night of the Hunter II, 2008, Graphische Sammlung ETH Zürich
Zilla Leutenegger, Panties, 2015, Graphische Sammlung ETH Zürich
Pascal Häusermann, C, Blatt 3 aus der Folge “Praedium”, 2015, Graphische Sammlung ETH Zürich
Boris Rebetez, Ohne Titel, Ohne Titel, Nr. 9 aus der Serie «Walking Day», 2001, Graphische Sammlung ETH Zürich
Marc Bauer, Threesome III, Blatt aus «Threesome I-III», 2009, Graphische Sammlung ETH Zürich

Den zeitgenössischen Positionen gegenüber gestellt sind punktuell historische Werke, denn: dass sich die Gegenwart von der Vergangenheit trennen lässt, ist ein überholter Mythos der Moderne. Ein gewichtiger Teil der Bestände stammt aus der Schweiz. Die Ausstellung mit zwei Standorten – sie findet sowohl im Helmhaus Zürich wie auch in der Graphischen Sammlung ETH Zürich statt – gibt somit Gelegenheit zu einer Übersicht über das jüngere Kunstschaffen in einem Medium, das in seiner Kombination aus Handwerk, Form und Inhalt auf eine grosse Tradition verweisen kann – und das immer wieder innovative, überraschende Ergebnisse hervorbringt.

Kuratorenteam: Linda Schädler, Graphische Sammlung ETH Zürich und Simon Maurer, Helmhaus Zürich
Vernissage: Donnerstag, 23. Februar 2017, 18:00 in der Graphischen Sammlung, 19:00 im Helmhaus Zürich Veranstaltungen