ZEICHENUNTERRICHT

8. November - 22. Dezember 2017 sowie 3. - 21. Januar 2018

Vernissage: Dienstag, 7. November, 18:00

Antike, Akt, Natur: in der vierten und letzten Ausstellung zum 150-Jahr-Jubiläum nimmt die Graphische Sammlung ETH Zürich die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Zeichenunterrichts. Graphik aus vier Jahrhunderten beleuchtet die Entwicklung der ästhetischen Bildung von der Renaissance bis zum 19. Jahrhundert. Als Zeugnisse des Zeichenunterrichts verdeutlichen sie die verschiedenen Ansätze und Institutionen innerhalb der künstlerischen Ausbildung und zeigen die entsprechenden didaktischen Verfahren auf. In mehreren Themenbereichen der Ausstellung vermitteln Zeichen- und Vorlagenbücher einen Eindruck von Theorie und Praxis des historischen Zeichenunterrichts. Anhand ausgewählter Exponate werden die Disziplinen der Künstlerausbildung, wie das Zeichnen nach der Natur, die Lehre der Anatomie und das Antikenstudium, aufgegriffen und näher betrachtet. Fragen nach der Zugänglichkeit der ästhetischen Erziehung von ihren Anfängen bis zu den Gründungen der grossen Zeichenakademien verhandelt die Ausstellung ebenso wie den Kunstunterricht am Hof.

Kuratiert wird die Ausstellung unter der Leitung von Dr. Michael Matile von Studierenden des Kunsthistorischen Instituts der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit Zilla Leutenegger. Die Zürcher Künstlerin begleitet Studierende des Departements Architektur an der ETH Zürich als Mentorin und lässt die Handzeichnung als ehemals wichtigste Kompetenz des Architekten wieder aufleben.

Museumspädagogisches Angebot für Schulklassen mit Leonie Singer, Kunsthistorisches Institut Universität Zürich. Auf Anfrage. Weiter Auskünfte erhalten Sie unter info@gs.ethz.ch.

 


 

Albrecht Dürer, Der Zeichner des liegenden Weibes, 1525, aus: Underweysung der Messung, 1538, Holzschnitt. Graphische Sammlung ETH Zürich

Pietro Francesco Alberti, Akademie der Maler (Academia D’Pitori), 1600–1630, Radierung. Graphische Sammlung ETH Zürich

Odoardo Fialetti, Studium der menschlichen Proportionen, aus: Del Corpo Humano, hrsg. von Justus Sadeler, Venedig 1608, Radierung. Graphische Sammlung ETH Zürich

Antonio Baratti nach Benoît Louis Prévost, Augen- und Nasenstudien, Tafel aus Diderot / D’Alembert, Encyclopédie (Ausgabe Livorno 1770–1778), Radierung. Graphische Sammlung ETH Zürich

Johann Jacobé nach Martin Ferdinand Quadal, Aktsaal der Wiener Akademie, 1790, Schabkunst und Radierung. Graphische Sammlung ETH Zürich

Hendrick Goltzius (1558–1617), Apollo Belvedere, um 1592, Kupferstich. Graphische Sammlung ETH Zürich

Charles Parrocel (1688–1752), Aktstudie: Sitzender Mann von hinten, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, rote Kreide. Graphische Sammlung ETH Zürich